Wohnungsrückgabe

Wohnungsrückgabe

Mit der Wohnungsrückgabe Ihrer Altwohnung ist das Ende des Wohnkreislaufs erreicht. Das Wichtigste für Sie ist es wahrscheinlich Ihre Wohnung so zurückzugeben, dass Sie Ihre Kaution zurückerhalten, die Sie bei Mietvertragsabschluss hinterlegt haben. Hier bekommen Sie die Informationen, die Sie für diesen letzten Abschnitt unserer Reise benötigen.

Wohnungsuebergabe-Protokoll-Formular-Mietervereinigung.jpg

Klicken, um Wohnkreislauf neu zu beginnen

 

In welchem Zustand muß Ihre Wohnung bei Wohnungsübergabe grundsätzlich sein?

 

Ihre Wohnung sollte bei Rückgabe sauber und besenrein (=frei von beweglichen Dingen) sein. Andernfalls erfolgt die Reinigung der Wohnung und Gegenstände auf Ihre Kosten. ACHTUNG! Vorraussetzung ist natürlich, dass Sie bei Wohnungsübernahme eine saubere Wohnung erhalten haben. Mitvermietete Gegenstände hingegen müssen natürlich in der Wohnung belassen werden.

 

Worauf müssen Sie bei der Wohnungsrückgabe unter dem Aspekt der Abnützung achten?

 

1. Flecken am Holzboden, Parkett, Teppich oder Fliesen bei Ihrer Wohnungsrückgabe

 

Wohnungsrueckgabe-Flecken-Holzboden-Parkett-Teppich-Fliesen-Mietervereinigung.jpg

Derartige Wasserflecken oder fehlende Teile des Holz-, Teppich- oder Fliesenbodens, die bei Ihrer Anmietung noch nicht bestanden haben, müssen bei Wohnungsrückgabe beseitigt werden, wenn der Boden sonst keinen Renovierungsbedarf hätte bzw. dessen Lebensdauer bei Wohnungsrückgabe noch gegeben ist.

 

Anders ist es bei Verfärbungen am Boden durch Lichteinstrahlung – diese werden der normalen Abnützung zugerechnet.

 

2. Löcher an der Wand bzw. in Fliesen bei Wohnungsrückgabe

 

Wohnungsrueckgabe-Loecher-in-der-Wand-Mietervereinigung.jpg

Löcher durch Bilder in der Wand oder Fliesen gehören grundsätzlich zur normalen Abnützung und müssen bei der Wohnungsrückgabe nicht von Ihnen beseitigt werden. Es sei denn, Sie haben die Wände übermäßig mit Löchern versehen.

 

3. Wandfarben bei der Wohnungsrückgabe

 

Wenn Sie eine weiße Wand in eine ockerfarbene/blassgrüne verwandelt haben, müssen Sie den weißen Urzustand zur Wohnungsrückgabe nicht wieder herstellen. Anders ist es wenn die Wand bei Auszug z.B. knallrot oder schwarz ist. Hier hat Ihr Vermieter einen Anspruch auf helle Wände, da nach derzeitiger Rechtsprechung von der Verkehrsüblichkeit ausgegangen wird. Während Pastelltöne demnach durchaus gängige Farben sind, gilt das nicht für kräftige Wandfarben, da diese nicht jedermanns Geschmack sind.

Wohnungsrueckgabe-Wandfarben-Mietervereinigung.jpg

Wie Sie in den oben angeführten Beispielen sehen können, wäre eine Farbänderung der ersten beiden Pastelltöne (von links nach rechts) bei Wohnungsrückgabe durchaus noch erlaubt, während die zwei kräftigeren Farben nicht mehr tragbar wären und Sie die Ursprungsfarbe zur Wohnungsrückgabe wiederherstellen müssten.

 

zum Mitgliederservice

 

4. Wie müssen Tür- und Fensterrahmen bei Wohnungsrückgabe beschaffen sein?

 

Wohnungsrueckgabe-Fenster-Tueren-Mietervereinigung.png

Gerade bei Tür- und Fensterrahmen kommt es häufig zu Streit, in welchem Zustand diese übergeben wurden.

 

Tipp:

Erstellen Sie sowohl bei der Wohnungsübernahme als auch für bei Wohnungsrückgabe ein Übergabeprotokoll, die Abnützung bestimmen zu können. Dokumentieren Sie den Zustand in Bildform mittels Fotos und/oder Videos (Im Downloadbereich finden Mitglieder Muster dazu)


5. Wie müssen Heizkörper zurückgegeben werden?

 

Sie sollten bei Heizkörpern das Fabrikat bildlich festgehalten haben, um so auch deren Alter besser zuordnen zu können. Auch hier gilt, dass Schäden bei Wohnungsrückgabe meist dann vom Mieter zu reparieren sind, wenn diese nicht aufgrund des Alters des Heizkörpers entstanden sind. Heizkörper können je nach Ausführung zwischen 25 und 50 Jahre alt werden, die Leitungen hingegen haben normalerweise eine Lebensdauer von 25 bis 40 Jahren, beides abhängig von der Materialwahl.

 

Sollte Ihre Therme verschmutzt sein, ist die Rechtslage, inwieweit Reinigung / Service Mietersache ist oder nicht, derzeit strittig. Hier ist es ratsam, wenn Sie vor Wohnungsrückgabe Ihre persönliche Rechtslage abklären. Nutzen Sie dazu die kostenfreie Beratung für MVÖ Mitglieder.

 

Sinnvolle Beweissicherung zur Wohnungsrückgabe

  1. Zeichnen Sie einen Grundriss der Wohnung, bezeichnen Sie die Wände und Böden sowie die Zimmer mit Zahlen oder Buchstaben, so dass die Fotos, die Sie machen, den jeweiligen Zimmern und jeweiligen Wänden / Böden auch von einem Dritten leicht zugeordnet werden können.
  2. Lesen Sie vor Wohnungsrückgabe Ihre Zähler ab und notieren Sie sich die Zählernummern Ihres Gas- und Stromzählers.
  3. Wichtig: Wenn Sie eine verbrauchsabhängige Heizkosten- / Warm- / Kaltwasserabrechnung erhalten, dann notieren Sie die Stände der Mess- bzw. Verteilgeräte, wie den Heizkostenverteiler (Verdunster, elektronisch), den Kaltwasserzähler, Warmwasserzähler und/oder Kleinwärmezähler.
  4. Vor Rückgabe der Schlüssel halten Sie fest, welche und wie viele Schlüssel Sie zurückgeben und lassen Sie sich die Übergabe schriftlich bestätigen
    • Wohnungsschlüssel
    • Postkasten
    • Kellerschlüssel
  5. Notieren Sie Namen, Telefonnummern und Adressen von Zeugen, die bei der Erstellung des Protokolls dabei gewesen sind und im Falles eines Streits als Zeugen zur Verfügung stehen.

 

Weitere rechtliche Details zur Wohnungsrückgabe finden Sie unter:

 

 

Wir wünschen Ihnen eine gelungene und reibungslose Wohnungsrückgabe. Bei Fragen wissen Sie, wie Sie uns erreichen. Wir freuen uns übrigens, wenn Sie unserer Seite auf Facebook oder uns auf Twitter folgen.

 

Übrigens, wir sind eine NGO und finanzieren unsere Arbeit zu 100% aus Mitgliedsbeiträgen. Über 70.000 Mitglieder stärken die Interessengemeinschaft und unsere Arbeit. Hier werden Sie Teil dieser starken Gemeinschaft.

Mietervereinigung Österreichs, Reichsratsstraße 15, 1010 Wien, Tel.: 050195, Fax: 050195-92000, zentrale@mietervereinigung.at, ZVR - Zahl 563290909
Datenschutzerklärung      Kontakt & Impressum
NACH OBEN