Aktuelles Artikel

Back Next

Österreich, Wien 14.12.2017

Mietervereinigung begrüßt Spatenstich für neuen Gemeindebau

  • Gemeindebau-Projekt in der Fontanastraße; Bild: NMPB Architekten

Nach 13 Jahren Pause baut Wien wieder Gemeindewohnungen. Für die Mietervereinigung (MVÖ) ist das ein wichtiger - und ausbaufähiger - Ansatz im Kampf um leistbares Wohnen in einer immer dichter werdenden Stadt. Bis zum Jahr 2025 werden aktuellen Prognosen zufolge schon mehr als 2 Millionen Menschen in Wien leben - das sind 120.000 Einwohner mehr als heuer.

 

"Wien wächst rasant, leistbarer Wohnraum wird deshalb immer wichtiger", erklärt MVÖ-Bundesgeschäftsführerin Alexandra Rezaei. "Nötig sind daher deutlich mehr als die 4.000 geplanten Wohnungen", sagt Rezaei.

Am Mittwoch erfolgte der Spatenstich für den neuen Gemeindebau in Wien-Favoriten. Auf dem Areal der ehemaligen AUA-Zentrale in der Fontanastraße werden 120 Wohnungen errichtet. Der Bau in der Fontanastraße (Architektur: NMPB Architekten) wird drei Baukörper mit vier, fünf und neun Geschossen umfassen. Die Miete für die neuen Gemeindewohnungen wird brutto 7,50 Euro betragen. Eigenmittel und Kaution sind nicht erforderlich. Dem Neo-Gemeindebau sollen weitere folgen: Bis 2020 sollen in ganz Wien dann 4.000 Gemeindewohnungen in Umsetzung sein.
 

Mietervereinigung Österreichs, Reichsratsstraße 15, 1010 Wien, Tel.: 050195, Fax: 050195-92000, zentrale@mietervereinigung.at, ZVR - Zahl 563290909
NACH OBEN